Kühlakkuhülle

9. August 2018 1 Von Nephi

WERBUNG/unbezahlt

  Aufgrund von Links/Verlinkungen oder Markennennung

Heute zeige ich euch mal was praktisches, denn ich habe eine Kühlakkuhülle gehäkelt. Mein Freund braucht ab und zu mal einen Gel-Kühlakku und bis jetzt hat er da immer einen Waschlappen genommen. Leider sind die immer viel zu klein für unsere großen Gel-Akkus. Mann könnte die ja auch direkt auf die Haut legen, aber das ist auf einen Schlag viel zu kalt.

 

Daher kam mir die Idee, einfach eine Hülle zu häkeln.

 

Das Garn besteht 45% Baumwolle und 55% Polyacryl und ist daher angenehm weich. Die Wolle gab es irgendwann mal bei einem Discounter, aber ich weiß leider nicht mehr welcher.

 

Ich habe Nadelstärke 3,5 verwendet und nur mit normalen Festen Maschen gehäkelt. Am Ende habe ich Relief-Stäbchen verwendet, damit die Kühlakkuhülle einen schönen Abschluss hat 🙂

 

Bevor die Frage kommt… Die schicke Häkelnadel auf dem 1. Bild habe ich über Tauschticket bei Efimoni (Fuschel) ertauscht.

Im Moment häkel ist fast nur mit ihren Fimonadel.

 

Wie gefällt euch meine gehäkelte Hülle?

 

Bei der Wärme aktuell kann man sie auch nutzen um sich selbst abzukühlen… denn nicht immer ist Platz im Kühlschrank um sich darin zu verstecken 😉

 


Verlinkt bei meinen Liebsten Linkpartys 

z.B.: Auf den Nadeln, Caros Fummeley, Lieblingsstücke, HOTDu für Dich